Internationales Listing – wie kommen die Artikel den nun auf den anderen Marktplatz?

Mit Amazon ist eine Expansion ins europäische Ausland ein Kinderspiel. Den verschiedenen Programmen des internationalen Verkaufs haben wir einen separaten Beitrag gewidmet. Aber wie kommen denn nun meine Angebote auch auf die anderen Amazon Marktplätze in UK, FR, IT und ES? Genau diese Listing Frage werden wir in diesem Beitrag durchleuchten.


Amazon bietet dir 5 Marktplätze innerhalb deines regulären professionellen Seller Central (außer du hast bei der Registrierung das Häkchen für die EU-Marktplätze entfernt) zwischen denen du ganz einfach wechseln kannst. Auf diese kannst du im Seller Central neben deinem Verkäufer Namen oben rechts via des Drop Down Menüs einfach zugreifen. So wie du deine Listings auf dem deutschen Markt auf verschiedene Wege anlegen kannst, so kannst du das auch, auf deinen ausländischen Marktplätzen. Wir zeigen dir heute 2 verschiedene Wege wie du vorgehen kannst. Vorab möchten wir aber noch eins klar stellen: Viele Verkäufer glauben mit einem einfachen Listing ist die Arbeit im Ausland erledigt und wundern sich dann über vergleichbar kleine Umsätze vs. des Heimatmarktplatzes. Wenn du einmal überlegst, welche Aufgaben du in DE alle auf dich genommen hast, um deinen Rank nach oben zu schrauben: SEO optimierte Texte, Prime Versand, hervorragenden A+ Content, zusätzlicher Markenausbau mit deinem Amazon Store, Werbekampagnen etc… Mit all diesen Aufgaben willst du ständig die Attraktivität deines Produktes weiter nach oben schrauben. Diese Aufgaben gehören auch auf den ausländischen Marktplätzen zum Handwerk eines erfolgreichen Verkäufers. Also bitte gib dich keinen Tagträumen hin, sondern nimm deinen Erfolg auch im Ausland selbst in die Hand. Und deine Artikel auf diesen Marktplätzen zu listen ist der erste Schritt!


Nun aber zu den zwei Möglichen Vorgehensweisen: 1) Synchronisierung deiner Angebote aus dem DE Marktplatz heraus und 2) Individuelles Erstellen der Listings auf den anderen EU-Marktplätzen.

Synchronisierung, oder „Internationale Angebotserstellung einrichten“ wie es im Seller Central heißt. Einfach gesprochen ist diese Funktion eine Spiegelung deiner DE Listings. Diese Spiegelung, und hier kommt das Achtung!, funktioniert aber nur für ASINs die es im Ausland bereits im Katalog gibt. Als Eigenmarken Verkäufer könnten man nun meinen, das betrifft einem nicht – doch diese Annahme ist schlicht falsch. So gibt es Amazon Systeme im Hintergrund, welche nach und nach ASINs übersetzen. Diese werden zwar nicht gelistet aber vereinfachen den Einstieg im Ausland ungemein. Auch vor Eigenmarken ASINs macht das System keinen Halt. Bedeutet also auch für dich als Eigenmarken Verkäufer, dass deine ASINs bereits in den anderen EU-Marktplätzen existieren könnten. Diese ASINs die vom System noch nicht übersetzt wurden, werden auch durch dieses Tools nicht übersetzt. Hier kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Internationale Angebotserstellung einrichten stößt keinen Übersetzungsauftrag bei Amazon an, sondern aktiviert nur deine ASINs im Ausland für die es bereits Content gibt.


Welche meiner ASINs sind den nun schon übersetzt und welche werden durch dieses Tool nicht im Ausland gelistet? Der Bericht "EU-weit berechtigte ASINs" beantwortet dir diese Frage für all deine FBA Listings. Einfach herunterladen, und pro ASIN und Marktplatz erkennst du, ob es die ASIN dort schon gibt (=Kein Angebot) oder ob die ASIN noch nicht angelegt wurde (= keine ASINs). Alle ASINs mit der Kennzeichnung „Kein Angebot“ werden durch das genannte Tool in den jeweiligen Marktplatz gelistet.


Tool aktivieren? Diese Vorgehensweise hilft dir, deine Artikel schnell im Ausland zu listen. Wichtig ist jedoch, diese nach und nach zu überarbeiten. Zum einen handelt es sich um maschinell übersetzte Texte, welche meist nicht den besten Lesefluss haben. Außerdem sind diese Texte nicht SEO optimiert. Hier wurden also z.B. keine lokalen Keywords berücksichtigt noch eingearbeitet. Nichtdestotrotz, für den Start eine gute Option zum einfach mal Loslegen. Dazu also im Seller Central auf „Weltweit verkaufen“ und dann auf den Reiter „Internationale Angebotserstellung einrichten“ klicken:



In 4 einfachen Schritten bestimmst du: 1. Wohin wird übertragen (Auswahl der Marktplätze), 2. Welche Listings werden übertragen (FBM, FBA oder Alle) und 3. zu welchem Preis verkaufst du im Ausland (x %/€ teurer/günstiger im Ausland). Im 4. Und letzten Schritt überprüfst du nur noch einmal deine Einstellung und bestätigst die Aktivierung. Nach 4 Stunden lädst du dir wieder den Bericht für die "EU-weit berechtigte ASINs" herunter und kannst gut überprüfen, welche ASINs nun in welchem Marktplatz angeboten werden.


Individuelles Erstellen – Was also nun mit den ASINs, welche als „Keine ASIN“ gekennzeichnet sind?

Oder wenn du deine Listings direkt mit optimiert Texten anlegen magst? Ganz einfach gesagt, wie hast du es den damals für den DE Marktplatz angestellt? Entweder hast du deine Artikel manuell angelegt im Seller Central via den Reiter „Produkt hinzufügen“ oder mit einem Flatfile via den Reiter „Mehrere Artikel“ hinzufügen. Und genauso machst du es auch auf den ausländischen Marktplätzen. Also im Seller Central oben rechts auf den jeweiligen Marktplatz wechseln und genau wie damals in DE Listings anlegen. Wenn du mit einem Flatfile arbeitest, bitte immer das lokale Flatfile des jeweiligen Marktplatz herunterladen, befüllen und dann wieder hochladen. Dies ist besonders wichtig, da die einzelnen Felder pro Marktplatz variieren bzw. verschiedene Bezeichnungen haben. Dieser zweite Weg scheint wesentlich aufwändiger, kann aber als Kür verstanden werden. Erinnere dich an unsere Worte zu Beginn des Beitrags. Gute Verkäufe im Ausland entstehen nicht durch Anlegen von Artikeln, sondern durch optimiertes Listing. Und diese optimierten Inhalte kannst du perfekt mit einem Flatfile hochladen. Auf lange Sicht macht dies einfach mehr Sinn. Persönlich arbeiten wir immer lieber mit Flatfiles anstatt eines manuellen Einstellen, aber hier musst du deinen passenden Weg finden.


Wie du auch vorgehen magst, finde den für dich passenden Weg. Gib dich keinen Tagträumen oder Seifenblasen hin sondern setze genauso viel Arbeit / Zeit für deine ausländischen Listings ein wie du es auch für die deinen Heimatmarktplatz investiert hast. Frag dich nicht, ob der Schritt der Internationalisierung für dich der Richtige ist, sondern vielmehr wie du deine Artikel im Ausland listen magst. Sich vor zusätzlichen Kunden zu verschließen, macht nur sehr selten Sinn (fehlende Verkaufsrechte o.ä.). Verschwende also kein Potenzial und erschließe neue Märkte. Was gibt es Schöneres als ein internationaler Verkäufer zu sein?


Gib uns Bescheid, wenn du Hilfe bei der Internationalisierung benötigst. Fülle einfach unser Kontaktformular aus und wir vereinbaren ein erstes kostenfreies Kennenlerngespräch mit dir. Danach kann man dann sagen, ob eine Zusammenarbeit Sinn macht und welche Form die Beste ist.


Dein LIEVD Team

97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen