Das perfekte Listing – So versteht der Algorithmus dein Produkt

Um erfolgreich auf Amazon verkaufen zu können, müssen unsere Produkte auf den besten Plätzen angeboten werden. In einer Zeit, in der wir immer mehr mobil in Netz einkaufen, reduziert sich die Zeit bis zu einer Kaufentscheidung massiv. Kunden vergleichen und holen sich alle nötigen Informationen. Sie wissen immer besser was sie kaufen möchten und was eben nicht. Amazon als Nummer 1 Produkt Suchmaschine beliefert täglich mehr als 44 Millionen Kunden. Auf einer Plattform mit derartigen Traffic sammeln sich natürlich auch viele Verkäufer, die was vom großen Geschäft abhaben wollen. Nun haben wir auf der einen Seite also den potenziellen Kunden der schnell eine Entscheidung treffen möchte und auf der anderen Seite die vielen Mitbewerber, die ihre Produkte verkaufen wollen. Ist unser Produkt nun also nicht auf der ersten Seite, ist die Chance eines Verkaufs gering verschwindend. Du kennst es wahrscheinlich von dir selbst: Wie oft klickst du auf die zweite oder gar dritte Suchergebnis Seite, um etwas einzukaufen?


Weil es den meisten Kunden ebenfalls so geht, ist dein Ziel als Amazon Eigenmarken Verkäufer ganz klar: Wir wollen mit unseren Produkten auf die erste Seite und dort optimal ganz weit oben gelistet werden. Korrekt ausgedrückt wollen wir also ein gutes Ranking haben, so dass unsere Produkte dem Kunden ganz weit oben angezeigt werden. Hier unterscheidet man zwischen einem guten Ranking basierend auf Werbemittel Einsatz und dem organischen Ranking. Zweiteres ist die Position, auf welcher dein Produkt ausgespielt wird, ohne zusätzliche Marketing Kosten wie durch zum Beispiel Amazon Werbekampagnen. Schau dir dazu auch unseren Insight Blogbetrag zum Thema Werbekampagnen an.


Um unsere Amazon Ranking nun organisch zu verbessern, nutzen wir Amazon SEO (Search Engine Optimization). Das bedeutet, wir passen unser Listing so an, dass der Amazon Algorithmus es für die gewünschten Suchanfragen als wichtig einstuft. Ganz platt gesprochen, wir wollen, dass wenn der Kunde ein TRX Trainer sucht, dass der Algorithmus unseren TRX Trainer anbietet (um beim altbekannten Beispiel zu bleiben). Amazon SEO basiert auf zwei Schritten: 1) finde heraus welche Keywords am relevantesten für deine Produkte sind um mit diesen im 2) Schritt dein Listing zu optimieren. Für den ersten Schritt haben wir einen separaten Beitrag mit praktischen Tipps und Vorgehensweise für Keywords.

Wenn ich nun ein Listing optimiere, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden.


Titel - Der Titel deines Produkts ist das Aushängeschild und erscheint auf der Suchergebnis Seite nach dem der Kunde seinen Suchbegriff eingegeben hat. Dementsprechend muss er zwei Zwecke erfüllen: Kaufinteresse des Kunden gewinnen und den Amazon Vorgaben entsprechend. Amazon gibt genau vor, wie du deinen Titel gestaltet solltest und wie lang diese sein darf. Dies variiert zum Teil pro Kategorie und wird auch regelmäßig von Amazon geupdated. Optimal schaust du immer wieder mal in Amazons Style Guide für deine Kategorie. Früher war der Titel der wichtigste Bereich für den Amazon Algorithmus weswegen viele Verkäufer ihre wichtigsten Keywords in den Titel gepackt haben. Aktuell sind alle Bereiche, Titel – Bullet Points – Beschreibung, gleich gewichtet und ein Keyword Buzzing im Titel ist nicht mehr empfehlenswert. Ganz im Gegenteil sollten Titel mittlerweile so geschrieben werden, dass ein guter Lesefluss entsteht.


Bullet Points – Die Aufzählungspunkte unter deinem Titel (Desktop) sind eine weitere Möglichkeit die Kaufentscheidung deines potenziellen Kunden zu beeinflussen. Auch in diese wollen wir ein paar unserer wichtigen Keywords einbauen. Zusätzlich ist es wichtig, die Aufzählungspunkte sinnvoll zu strukturieren. Nutze alle 5 Aufzählungspunkte, um möglich viel Information an den Kunden zu geben aber verzichte auf unnötiges „Bla Bla“. Eine praktische Unterteilung könnte zum Beispiel die verschiedenen USPs (Unique Selling Points) sein: Generell – Funktion – Farbe – Reinigung – Geschenkoption. Dies ist natürlich sehr Produkt abhängig und kann individuell optimiert werden. Wichtig: auf der mobilen Produktdetailseite deines Produkts, sind die Bullet Points sehr weit unten. Meist scrollen Kunden nicht so weit runter und lesen dementsprechend die Inhalte nicht. Als Eigenmarken Verkäufer hast du die Option des A+ Inhalts (früher Enhanced Brand Content oder auch EBC genannt). Diesen kannst du individuell anpassen, damit deine Marke weiter stärken und der Inhalt wird auch vom Amazon Algorithmus indexiert. Heißt also, Keywords und Phrasen im A+ Inhalt unterstützen ebenfalls dein Ranking.


Produktbilder – da immer mehr Kunden mobil einkaufen, werden attraktive Produktbilder immer entscheidender. Kunden lesen immer weniger die Bullet Points oder zusätzliche Inhalte, sondern treffen Kaufentscheidungen beim swipen durch deine Produktbilder. Im Umkehrschluss dienen Bilder nun also nicht mehr nur der Visualisierung deines Produkts von verschiedenen Perspektiven, sondern müssen zusätzliche auch alle relevanten Informationen liefern, welche für die Kaufentscheidung ausschlaggebend sind. Es ist daher sehr zu empfehlen, die Produktbilder ähnlich der Struktur der USPs deiner Bullet Points aufzubauen. Achte besonders beim Startbild, dass du dem Styleguide von Amazon nicht zu sehr widersprichst, da dies immer wieder mal zu deaktivierten Produkten führen kann. Das Startbild also auf weißem Hintergrund und verzichte auf unnötige Texte und Logos. Schau auch immer mal was deine direkten Konkurrenten auf Ihrem Hauptbild darstellen. Damit bekommt man ein ungefähres Gefühl, was aktuell von Amazon geduldet wird und was nicht. Insgesamt kannst du neun Bilder pro Produkt hochladen. Die ersten sieben werden direkt auf der Produktdetailseite dargestellt und zwei weitere, wenn der Kunde die Bilder Galerie durch Klicken auf ein Bild öffnet.


Produkt Beschreibung – Die Produktbeschreibung wird gern durch Eigenmarken Verkäufer stiefmütterlich behandelt, da diese durch den A+ Inhalt ersetzt wird. Nicht destotrotz würde ich diese trotzdem im Flatfile (via Mehrere Artikel hochladen) mit einbauen, um auch hier eine zusätzliche Indexierung der Keywords nicht ungenutzt zu lassen. Wenn du also deine Eigenmarke auf Amazon verkaufst, empfehlen wir dir beides auszufüllen: Produktbeschreibung und A+ Inhalt


Backend Keywords – Zusätzlich zu deinen öffentlich einsehbaren Inhalten, hast du auch die Option Keywords im Backend einzutragen. Aktuell sind hier 249bytes an Zeichen erlaubt. Dies ist eine reine Ansammlung von Keywords um den Algorithmus zu füttern. Hier sollten also die wichtigsten Keywords hinterlegt werden. Achte akribisch darauf nicht die vorgegebene Zeichenanzahl zu überschreiten, dass kann zu einer kompletten Ignorierung des Algorithmus führen.


Zusätzliche Hinweise: Wie zu Beginn kurz angesprochen ist es wichtig die relevanten Keywords in die verschiedenen genannten Bereiche mit einzubauen. Dadurch lernt der A9 Algorithmus für welche Suchanfragen dein Produkt relevant ist. Achte dabei immer auf eine Balance zwischen vielen Keywords und einen angenehmen Lesefluss deiner Texte. Außerdem würden wir Inhalte immer mit einem Flatfile hochladen. In diesem hast du einfach viel mehr Möglichkeiten deine Inhalte einzupflegen und somit dein Listing zu optimieren. Im Flatfile selbst und im Styleguide erfährst du auch immer die aktuell erlaubte Anzahl an Zeichen und Besonderheiten.


Es gibt verschiedene Tools die du zur Unterstützung verwenden kannst. AMALYZE bietet dir mit der AMALYZE Chrome Extension ein kostenfreies Indexierungstool. Dieses prüft, ob und welche Wörter deines Titel, deiner Bullet Points und der Beschreibung bzw. des A+ Inhalts durch Amazon verstanden werden.


Ein etwas kostspieligeres aber absolut empfehlenswertes Tool ist Helium10. Neben vielen anderen Funktionen kannst du hier Listings überprüfen und dir genau anzeigen lassen, an welchen Schrauben du noch drehen kannst zur Optimierung.


Amazon SEO ist keine einmalige Aufgabe zum Start deines Listings, sondern sollte ein regelmäßiges To-Do auf deiner Liste sein. Besonders der Algorithmus ändert sich ständig und es ist wichtig sein Listing immer auf den neusten Stand zu halten.


Dein LIEVD UP Team

99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen